Unsere Studienfahrten in der Kursstufe 1
Raus in die Welt - an einen besonderen Ort...

Alle Schülerinnen und Schüler unserer Kursstufe 1 fahren am Ende des ersten Kursstufenjahres auf Studienfahrt. Interessierte Kolleginnen und Kollegen entscheiden gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, welche Reiseziele mit welchen Bildungsschwerpunkten für den jeweiligen Jahrgang in Frage kommen. Sehen Sie hier eine kleine Auswahl an Studienfahrtenberichten der vergangenen Jahre.

Studienfahrt nach Portugal
Paddle, 1, 2, push, twist aaaand stand up...!

Surfen, oder auch “Wellenreiten”, ist nicht die erste Aktivität die einem in den Sinn kommt, wenn man an die Studienfahrt in der K1 denkt. Viel mehr werden anstrengende Wanderungen, langweilige Stadtbesichtigungen und trockene Museumsbesuche mit einer Studienfahrt assoziiert. Die Studienfahrt nach Portugal war jedoch alles andere als langweilig oder trocken (buchstäblich). Anstrengend trifft es da viel besser. Schon nach dem ersten Tag wurde viel wegen Schmerzen in den neu entdeckten Muskeln geklagt, doch der Fakt, dass wir nach dem ersten Tag am Strand schon alle mehr oder weniger sicher auf dem Brett stehen konnten, rückte die Wehwehchen in den Hintergrund. Die Surflessons fanden auf Englisch statt, was für die meisten Schüler unserer Stufe eigentlich kein Problem dargestellt hat (außer für Mischa, denn er hat Englisch ja abgewählt), nein, die größte Schwierigkeit war für uns nicht das auf dem Brett stehen oder das Englisch, sondern viel mehr das Aufstehen. “Paddle, 1, 2, push, twist and stand up” wurde für uns in den kommenden Tagen genauso wichtig wie das kleine Einmaleins in Mathe.

Unser Alltag bestand die nächsten Tage aus Aufstehen, gesund frühstücken, zum Strand fahren und in kleineren Gruppen die Kunst des Surfens erlernen, zurück ins Surfcamp fahren und Abendessen. Nach dem Abendessen gab es noch interessante Referate oder Audioguides, die wir bereits in Stuttgart zu verschiedenen Themen (z.B. Portugal, Surftheorie, Wetter, Plastikmüll etc.) vorbereitet hatten. Irgendwann später konnten wir dann erschöpft ins Bett (an dieser Stelle muss ich erwähnen, dass unsere Zelte besser waren als so manche Hostelräume, da es in jedem Zelt Strom, einen Kühlschrank, Terrasse mit Tisch und Stühlen und ein richtiges Bett (!!!) gab) fallen.

Wir verbrachten unsere Woche in Portugal entgegen aller Erwartungen jedoch nicht nur am Strand liegend, sondern besuchten noch zwei an unserem Surfcamp nahe liegende Orte, Aljezur und Lagos. Lagos ist ein kleines Städtchen mit einer sehr interessanten Geschichte und Zitat Sofia: “Süßen Häusern”. Aljezur ist ein kleines Dörfchen in dem wir alle zusammen typisch portugiesisches BBQ genießen durften und auch wenn wir nie den Sonnenuntergang am Strand beobachten konnten, war der Sonnenuntergang in Aljezur mindestens genauso schön.

Die Zeit, die wir in Aljezur und Lagos verbrachten, gab uns einen kleinen Geschmack von der einzigartigen Kultur Portugals und zeigte uns, wie freundlich und gelassen die Menschen dort sind.

Rückblickend kann jeder Teilnehmer der Portugalfahrt bestätigen, dass es kein einziger von uns bereut, sich fürs Surfen entschieden zu haben. Es war für jeden eine neue Erfahrung, eine Erfahrung die viele nie gemacht hatten, wäre sie nicht von der Schule angeboten gewesen.

Zum Schluss, always remember: paddle, 1, 2, push, twist aaaand stand up.