Latein vor Ort
Auf nach Trier!

Jedes Schuljahr machen sich die Lateinkurse der 8. Klassen des Neuen Gymnasium Leibniz auf den Weg nach Trier, um für zwei Tage die älteste Stadt Deutschlands kennenzulernen.

Einen guten Einblick in das Programm gibt der Bericht des letzten Jahres:

Nach vier Stunden Busfahrt erreichten wir die erstaunlich große und moderne Jugendherberge am Rande Triers. In den darauffolgenden Stunden und Tagen wanderten wir auf den Spuren der Römer, die sich bereits 17 v. Chr. in Trier niedergelassen hatten. Viele Monumente zeugen von dieser Zeit, weshalb einige zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden waren. So besichtigten wir einige dieser alten Bauwerke, dessen Bedeutungen uns durch kleine Referate, Führungen oder auch professionelles Theater veranschaulicht, dargestellt wurden, unter anderem die Porta Nigra, die Kaiserthermen, die Konstantinbasilika, den beeindruckenden Dom mit angebauter Liebfrauenkirche.

Nach einer erlebnisreichen, aber doch etwas kurzen Zeit fuhren wir am Mittwochmorgen wieder Richtung Heimat.

Aus unserer Sicht ist Trier absolut sehenswert, vor allem für Geschichts- und Kulturinteressierte!

 

Von Caolán, Elisabeth und Tiba (Klasse 8c)