Unsere Schwerpunkt-Galerie
Kunst und Raum im Einklang

Die Galerie wurde 1973 von Karl Piontek gegründet und ist ein vermutlich einmaliges Konzept in Deutschland. Es ist die einzige an eine Schule angegliederte Galerie in Deutschland.

Die Idee der Galerie war von Beginn an die, den Schülern des Gymnasiums, den Eltern und auch den Bürgern der Stadt, Gegenwartskunst, Grafik und Fotografie in einem alltäglichen Rahmen nahe zu bringen, da viele Menschen selten ins Museum oder in eine Galerie gehen und sonst nur wenig in direkten Kontakt mit zeitgenössischer Kunst kommen. Es soll dabei durch die Ausstellungen im Schulhaus ein niederschwelliger Zugang zur Kunst geschaffen werden. Für die Schüler soll Kunst in ihrem Alltag an der Schule erfahr- und erlebbar werden im Schulhaus, einem Ort, an dem sie unter der Woche täglich viel Zeit verbringen.

Im Vordergrund steht dabei die Auseinandersetzung der Schüler mit dem Original-Kunstwerk sowie mit der künstlerischen Arbeitsweise, der Thematik und Technik der einzelnen Künstler. Hierzu gehen die Kunstlehrer auch gemeinsam mit ihren Klassen durch die Ausstellungen, sprechen dort mit ihnen über die Bilder oder ermöglichen in den unteren Klassen eine explorativ-spielerische Annäherung und Auseinandersetzung mit den Kunstwerken. Ergänzend hierzu werden die Künstler für Workshops und Gespräche in den Unterricht eingeladen und manchmal sind auch Atelierbesuche bei den Künstlern möglich.

Gleichzeitig soll durch das Konzept auch zeitgenössischen Künstlern, Grafikern und Fotografen aus unterschiedlichsten Bereichen, insbesondere jungen Künstlern, in einem alltäglichen Rahmen eine Ausstellungsplattform ermöglicht werden und zeitgenössische Kunst gefördert werden.

Die Ausstellungen dauern etwa vier Wochen an und werden durch eine Vernissage eröffnet. Eine der Ausstellungen findet dabei bei der Feuerbacher Kulturnacht statt.

Bei der Vernissage hält eine Kunstwissenschaftlerin eine Einführungsrede zur Ausstellung. Außerdem gibt es bei der Vernissage auch ein musikalisches Programm mit einer professionellen Band oder einzelnen Musikern sowie Zeichenaktionen, Lesungen und bei der Kulturnacht seit diesem Jahr von 17-19 Uhr auch Programmbeiträge von Schülern, den „Young Talents“.

Bei der Vernissage sind auch die Künstler anwesend, so dass die Schüler und die anderen Besucher leicht mit ihnen in Kontakt und ins Gespräch kommen können, was auch erwünscht ist.

Die kulinarische Verpflegung bei der Vernissage findet durch den Elternbeirat und die Kursstufe 1 des Neuen Gymnasiums Leibniz statt.

Die Ausstellungen finden im Schulgebäude, im B-Bau des Neuen Gymnasiums Leibniz, ein- bis zweimal jährlich statt und werden durch einen gemeinnützigen Förderverein und die Schule finan­ziert und die Künstler erhalten 100% der Einnahmen ihrer Kunstverkäufe.

 

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu kommenden Ausstellungen. Auch auf Facebook sind wir vertreten. Wir wünschen viel Freude beim Stöbern!