Unsere Hausordnung
Was in unserem täglichen Miteinander zu beachten ist

Am Neuen Gymnasium Leibniz begegnen sich täglich viele Menschen unterschiedlichen Alters, mit verschiedenen Aufgaben und individuellen Interessen. Diese Hausordnung soll dem Schulleben einen Rahmen geben, Freiräume gewähren und jeden Einzelnen sowie die Gemeinschaft dort schützen, wo Gefährdung, Verletzung oder Schaden drohen. Gegenseitige Achtung und Toleranz sowie Verantwortung für uns und unsere Umwelt sollen das Zusammenleben in unserer Schule bestimmen und ihr Bild nach außen prägen.

Vorläufige Hausordnung

(gültig ab 10. September 2018 bis zu weiteren Beschlüssen)

 

1. Unser Zusammenleben als Schulgemeinschaft am NGL soll geprägt sein von Respekt – vor den Menschen, den Dingen, den Schulgebäuden. Jeder verhält sich so, dass niemand gefährdet und nichts beschädigt wird. Müll und Verschmutzung werden in gemeinsamer Verantwortung vermieden bzw. ordnungsgemäß entsorgt.
2. Es gelten alle gesetzlichen Regeln auf dem Schulgelände des NGL, die für öffentliche Gebäude in Baden-Württemberg gelten, zum Beispiel das grundsätzliche Rauchverbot.
3. In den Schulgebäuden sind Rennen und Toben verboten. Roller und Skateboards müssen in den Höfen an den dafür vorgesehenen Plätzen gesichert abgestellt werden und dürfen nicht in den Fluren oder den Klassenzimmern benutzt oder aufbewahrt werden. Das Sitzen auf den Fensterbänken ist grundsätzlich nicht erlaubt.
4. In den 20-Minuten-Pausen gehen die Klassenstufen 5 bis 9 in den Hof „ihres“ Hauses, Klassenstufen 5-7 Hof Gebäude A; Klassenstufen 8/9 Hof Gebäude B. Als „Hof“ gelten die Schulgelände der Gebäudeteile A und B. Die Klagenfurter Straße gehört nicht zum Pausengelände. Toilettengänge und Schließfach-Nutzen sind nach Möglichkeit zu Beginn oder zum Ende der Pause zu erledigen. Mit dem Klingeln (immer fünf Minuten vor Stundenbeginn) gehen alle zu den Klassenzimmern.Die Klassenstufen 10 bis Kursstufe 2 dürfen die Pausen in den Foyers der Schulgebäude oder auf dem Schulgelände verbringen. Die Klassenstufen 10 bis Kursstufe dürfen auch den Festplatz als Pausenfläche nutzen, wobei der Festplatz ohne direkte Lehreraufsicht bleibt.

Die Paten der Klassenstufe 9 sollen nach Möglichkeit den Hof des Gebäudes A nutzen, um ihre Fünfer-Patenkinder treffen zu können.

Eine „Regenpause“ wird durch die Schulleitung bekannt gegeben und erlaubt den Verbleib in den Schulgebäuden.

5. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 11 dürfen das Schulgelände während der Unterrichts- und Pausenzeiten nicht verlassen; bei einem nicht erlaubten Verlassen des Schulgeländes sind die Schülerinnen und Schüler nicht mehr über die Schule versichert.
Lediglich die Kursstufe darf das Schulgelände grundsätzlich verlassen.Eine Ausnahme bildet die Mittagspause: Empfohlen ist der Verbleib auf dem Schulgelände, dort sind immer erwachsene Ansprechpartner bei Problemen zu finden und es gibt immer eine (zumindest indirekte) Aufsicht. Wenn die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände in der Mittagspause verlassen, kann die Schule diese Aufsicht nicht leisten und die Haftung liegt bei den Schülerinnen und Schülern selbst.
6. In den Schulgebäuden und auf dem Schulgelände müssen die Handys und mobilen Geräte unsichtbar und unhörbar sein und dürfen nicht benutzt werden.
Ausgenommen von diesem Handyverbot ist der Oberstufenraum für die Kursstufe und der Festplatz für die Stufen 10 bis Kursstufe.Ansonsten ist das gesamte Schulgelände für Schülerinnen und Schüler handyfrei. Ausnahmen bilden der offizielle Einsatz von Smartphones im Unterricht oder die einzelne Erlaubnis für ein Telefonat durch eine Lehrkraft.
Wichtige Telefonate sind grundsätzlich im Sekretariat möglich.Bei Verstößen gegen das Nutzungsverbot wird das Handy im Sekretariat abgegeben und darf erst nach Unterrichtsschluss (Montag bis Donnerstag 17.10 Uhr, Freitag 15.30 Uhr) wieder abgeholt werden.
7. Den einzelnen Klassenstufen werden folgende Gemeinschaftsdienste zugeordnet:

  • Klasse 6:  Hofdienst A
  • Klasse 7:  Mensahilfe
  • Klasse 8:  Hofdienst B
  • Klasse 9:  Paten für Klasse 5
  • Kursstufe 1 und 2: Betreuung und Organisation des Oberstufenraumes
Diese Regeln gelten vorläufig bis zu einer Beschlussfindung zur Formulierung einer endgültigen „Schul- und Hausordnung“ durch die Gremien des NGL.

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind gemeinsam verantwortlich für die Einhaltung der Regeln im Interesse des friedlichen und unfallfreien Miteinanders aller Beteiligten.

 

 

Unsere Hausordnung
als pdf zum Download

Icon

Unsere Hausordnung